Rudolf Skott

Beantragung

Die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie ist ein anerkanntes Therapie-Verfahren, das in Deutschland von den Krankenkassen und Privatkassen  finanziert wird.
Nach bis zu 5 Vorgesprächen  können Patient und Therapeut über ihre Zusammenarbeit entscheiden und eine Kurz- oder Langzeittherapie beantragen. Voraussetzung ist eine sog. krankheitswertige Störung, die in  den so genannten probatorischen Stunden  festgestellt werden muss.
Hierzu gehören z.B. Angststörungen, depressive Störungen, Symptome im Zusammenhang mit traumatischen Erfahrungen, Zwänge, Essstörungen, psychosomatische Störungen und  Persönlichkeitsstörungen.

Erst nach der Kostenzusage durch die Krankenkasse kann die Behandlung beginnen.

Privatpatienten haben zum Teil unterschiedliche Vertragsbedingungen für ambulante Psychotherapie, die bei der Versicherungsgesellschaft erfragt werden können. Sie sind im Versicherungsvertrag fest gehalten. Eine Antragstellung ist in den meisten Fällen notwendig, ebenso eine Begutachtung.

Sprechzeiten
Für Informations- oder Erstgepräche vereinbaren Sie bitte mit mir telefonisch einen Termin. Sprechen Sie bitte auf das Band und ich rufe so bald ich kann zurück. Telefon : 0231/717267